Das neue Normal?

„DigiLive“ und die Zukunft der Begegnungskommunikation

In unserem Beitrag „Das neue Normal?“ unserer Reihe zur Zukunft der Begegnungskommunikation unternehmen wir zunächst ein Gedankenexperiment. Nein, wir beziehen uns diesmal nicht auf die viel beschriebene „Re-Gnose“ des Zukunftsforschers Matthias Horx. Horx hat uns in den letzten Wochen geholfen, existenzielle wirtschaftliche Krisen durch konstruktives Denken zu überwinden. Doch Horx hat seine Re-Gnose nicht anlässlich der Corona-Pandemie entworfen. Vielmehr hat er sein Gedankenexperiment als ein grundsätzliches Prinzip angewendet.

Das neue Normal – Ein Zukunftsszenario ohne Corona-Pandemie?

Zunächst müssen wir uns fragen, wie nachhaltig ein Zukunftsszenario für eine Branche sein kann, wenn es auf einem einzigen Anlass aufgebaut wird. Reicht es aus, neue Sicherheitsregeln aufzustellen, um die Event-Branche künftig resilienter zu machen? Ist es nicht sinnvoller, den Horizont zu erweitern und Aspekte ins Blickfeld zu rücken, die uns schon lange und zu Recht umtreiben?

Heute stellen wir uns also nicht vor, wie wir in dem neuen Normal der Post-Corona-Welt zurückblicken und uns wundern, wie wir diese Krise überwunden haben. Für den heutigen Beitrag erlauben wir uns den verwegenen Gedanken: Die Corona-Pandemie hat es nie gegeben! Wir brauchen sie schlicht nicht, denn wir haben ohnehin ausreichend Gründe, die Zukunft der Begegnungskommunikation neu zu gestalten.

  • Waren wir nicht gerade dabei, neue Konzepte für Großveranstaltungen zu entwickeln, die den CO2-Footprint reduzieren?
  • Ist es nicht im digitalen Zeitalter ohnehin notwendig, die jeweiligen Stärken und den unternehmerischen Nutzen von Kommunikation einerseits und zwischenmenschlicher Begegnung andererseits neu abzustecken?
  • Wissen wir nicht längst von den technischen Möglichkeiten, um digitale Kommunikationsmittel für Begegnungsformate sinnvoll zu nutzen?

Eine mögliche Zukunft der Begegnungskommunikation: „DigiLive“

Unsere Kunden wären schlecht beraten, wenn wir nicht für künftige Events ökologische Aspekte und digitale Möglichkeiten stärker in den Vordergrund rückten. Dass der Einsatz von digitalen Kommunikationsmitteln viele Geschäftsreisen unnötig macht, versteht sich mittlerweile von selbst. Dass aber auch die Innovationskraft von Kongressen, Tagungen und Messen durch erlebnisorientierte digitale Ansätze enorm profitieren kann, ist vielleicht noch weniger verbreitet.

Tatsächlich ist digitale Kommunikation, wenn sie richtig eingesetzt wird, hervorragend geeignet, um Live-Events noch wertvoller zu machen. Schon im Vorfeld können über eine digitale Plattform Themen vorbereitet und potenzielle Teilnehmer aktiviert werden. Und während des eigentlichen Events ermöglicht interaktives Live-Streaming eine weltweite Teilnahme an der Veranstaltung. Dieser Mischform wollen wir hier den Arbeitstitel DigiLive geben.

DigiLive im Messebereich

Besonders der Messebereich kann von DigiLive enorm profitieren, z. B. in Form von kurzweiligen eventisierten Walk-In-Messen. Dieses Format legt weniger Gewicht auf individuelle Messestände. Vielmehr werden Meeting Points eingerichtet, in denen das persönliche Gespräch im Mittelpunkt steht. Ausgestattet mit Virtual Reality-, Augmented Reality-, LED-Screen- und Hologramm-Technik können außerdem bei Bedarf Produkte und Dienstleistungen digital präsentiert werden. In sogenannten Break-Out-Sessions werden zudem Fokus-Themen z. B. in Form von Workshops weiter vertieft.

Walk-In-Messen funktionieren auch abseits großformatiger Messegelände. Als Pop-up-Brandlands in Zelthallen, auf dem Firmengelände oder auch auf öffentlichen Plätzen, in Parks oder leerstehenden Gebäuden generieren sie spannende temporäre Landschaften, die dem jeweiligen Zweck und Inhalt individuell angepasst werden können. Das Konzept der Pop-up-Messe ist auch hervorragend zur Revitalisierung strukturschwächerer Städte und Regionen geeignet.

Digitale Kommunikation für intensivere Live-Momente

Die digitale Kommunikationstechnik kommt bei diesem DigiLive-Ansatz vor allem unterstützend zum Einsatz. Während des Events selbst steht der emotionale, erlebnisorientierte und inhaltliche Austausch im Vordergrund, ebenso die konkrete Anbahnung von geschäftlichen Abschlüssen und auf Zukunft angelegte Beziehungen.

Die Ziele von DigiLive sind stets die gleichen: weniger Ressourcenverbrauch, mehr Inhalt, mehr Sinnhaftigkeit, mehr Wert, besser vorbereitete und intensivere Live-Momente, involviertere und zufriedenere Menschen und bessere Geschäftsbeziehungen.

Das neue Normal der Begegnungskommunikation muss auf anpassungsfähige, ökologische und effiziente Formate setzen, die mehr denn je die jeweiligen Stärken und Nutzen der digitalen und realen Begegnung im Blick haben.

Manche Konzepte liegen bereits vor, andere sind in Arbeit. Gemeinsam mit unseren Kunden machen wir uns auf den Weg, um sie weiterzuentwickeln und so eine Begegnungskommunikation zu gestalten, die auch für kommende Herausforderungen bestens gerüstet ist.

Wir sind gerne auch Ihr Sparrings-Partner! Wenn Sie sich zu den strategischen Möglichkeiten oder dem konkreten Einsatz innovativer Begegnungskommunikation für Ihr Unternehmen austauschen möchten, bieten wir Ihnen per Zoom oder Telefon gerne ein erstes unverbindliches Gespräch an. Kontaktieren Sie uns für weitere Details!

 

*www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/

Ja, ich will …

Sie wollen auch begeistern?
Gerne! Rufen Sie uns an!

+49 4406 / 95 75 00

Oder wir melden uns bei Ihnen:

Für eine optimale Darstellung drehen Sie bitte Ihr Gerät.